Frank Forst & Yukiko Sano

Frank Forst & Yukiko Sano: HURLSTONE LACHNER SCHRECK SPOHR EYLAR

Frank Forst & Yukiko Sano: HURLSTONE LACHNER SCHRECK SPOHR EYLAR

€ 4,87 inkl. 16 % USt zzgl. Versandkosten

Artikelnummer
ACD6116
Label
Animato
Release
2010

Tracklist

Weltersteinspielungen im doppelten Sinn

Frank Forst legt mit dieser Produktion Weltersteinspielungen gleich im doppelten Sinn vor. Zum einen bezieht sich das auf einen Teil des gewählten Repertoires, zum anderen auf das von Forst gespielte Fagott.

Der Musiker begleitete die Entwicklung des ausschließlich aus Holz hergestellten Fagotts (ohne Kautschukfütterung) der Firma Mönnig und wollte diesen Klang auch mit entsprechenden Werken festhalten, die sich vom "normalen" Fagottrepertoire auf den vorhandenen Einspielungen unterscheiden.

Gemeinsam mit seiner Duo-Partnerin Yukiko Sano am Piano entschied er sich, drei große Sonaten (von Hurlstone, Schreck und Eylar) aufzunehmen, die durch zwei kurze romantische Stücke (von Lachner und Spohr) getrennt sind. Das vorliegende Notturno op. 83 von Lachner ist erst 2006 im Druck erschienen und wurde hier zum ersten Mal eingespielt. Den Abschluss bildet die im letzten Jahr zur Uraufführung gekommene Fagottsonate, die der Komponist Leo Eylar seinem Freund Frank Forst gewidmet hat. Auch hierbei handelt es sich um eine Weltersteinspielung.

 

Frank Forst:
Frank Forst ist Preisträger des internationalen Musikwettbewerbs "Prager Frühling" und war Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbes. Während des Studiums bei Prof. Klaus Thunemann in Hannover war er Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und wurde 1992 Solo-Fagottist des Berliner Sinfonie-Orchesters (heute Konzerthausorchester Berlin). Seit 1997 verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit der Camerata Salzburg, wo er seitdem als Solo-Fagottist tätig ist. 1996-2003 war er Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Hanns-Eisler Berlin als Assistent von Prof. Thunemann und wurde 2003 zum Professor an die Musikhochschule Franz Liszt in Weimar berufen. Er spielt zahlreiche Konzerte im In- und Ausland als Solist, Kammermusiker und im Orchester. Er gab zahlreiche Kurse und Workshops in Deutschland, Griechenland, Spanien, Luxemburg, China und den USA. Außerdem ist er ist Mitglied des Euphorion-Ensembles.

Yukiko Sano:
Nach einem Klavierstudium an der Toho-Gakuen Hochschule für Musik in Tokyo setzte Yukiko Sano Ihre Studien 2001 an der Musikhochschule Franz Liszt Weimar bei Prof. Arne Torger fort. Sie hat seit 2003 einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Musikhochschule Franz Liszt Weimar und begleitet zusätzlich verschiedene Kurse und Workshops. Konzerte führten sie nach Deutschland, Japan, die Schweiz, Luxemburg, Spanien und die USA.


Mehr Infos unter www.frankforst.com

 

 

Presse:

"Die einzelnen Werke dieser Einspielung sind klar strukturiert, absolut texttreu und werden sowohl musikalisch als auch klanglich überzeugend dargeboten. Frank Forst spielt auf einem Fagott „Mönnig del Sol“. Es lohnt sich, diese exzellente CD anzuhören."

Das Orchester 11/10

 

"Die Werke von Lachner, Spohr und Schreck können durchaus das gängige Bläser-Repertoire erweitern, nutzen sie doch die Vorzüge des Instruments – durch kantable Melodien und virtuose, teilweise humorvolle Passagen zu glänzen. Das funktioniert um so besser, wenn die Klavierstimme dabei so geschickt gesetzt ist wie hier, so dass sie das von der Dynamik her begrenztere Volumen des Fagotts verstärkt."

rbb kulturradio 05/10

 

"Durch die virtuosen Passagen steuert er mit flinken Fingern und prägnanter Artikulation und revidiert damit das nicht auszulöschende Klischee vom gemütlichen Bassinstrument."

Stuttgarter Zeitung 05/10

 

"Wer kennt schon Gustav Schreck (...) oder William Hurlstone (...)? Der vielgefragte Meisterfagottist Frank Forst nutzt sein Debüt, zwei muntere Sonaten dieser Tonkünstler auszugraben. Zum Schluss präsentiert er stolz eine weitere, die der US-Komponist Leo Eylar unlängst eigens für ihn geschrieben hat."

KulturSPIEGEL 05/10

Track